• Formular, das ausgefüllt wird

Wie IKEA mit Online-Formularen punktet | Hier wird clever getextet

Gerade im Web kann man es dem User leicht machen, Formulare auszufüllen. Der Möbelriese IKEA hilft dem Kunden hierbei mit einen übersichtlichen Hilfsportal Fragen zu jeder Art von Anliegen zu stellen. 

Leute, die das Ausfüllen von gedruckten Formularen hassen, könnten das Ausfüllen von Online-Formularen lieben lernen. Vorausgesetzt, sie sind userfreundlich angelegt.

Dafür gibt es ein paar Grundregeln, die verinnerlicht werden müssen:

  1. Beschränken Sie sich auf so wenige Felder wie möglich. Die Meinungen von Usability-Experten gehen hierbei auseinander. Nach unserer Erfahrung ist alles zwischen drei und zehn Feldern in Ordnung.
  2. Beschriften Sie die Felder mit nur einem verständlichen Wort. Bei Anleitungen benutzen Sie den Infinitiv, wo technisch möglich sollte das System die Felder ergänzen, während der User hineinschriebt.
  3. Bleiben Sie im Dialog: Fragen Sie beispielsweise ob alle Daten korrekt erfasst wurden und weisen Sie freundlich darauf hin, wenn ein Feld falsch oder gar nicht ausgefüllt wurde.

In dem Hilfsportal von IKEA  wird der User über bebilderte Links und Schaltflächen zu der Hilfe für sein Anliegen gleitet. Und das ganz ohne umständliche Kontaktformulare oder verwirrende FAQs.

Tierfergehende Informationen rund um das Texten und Konzipieren von Online-Formularen gibt’s in unserem Buch Clever texten fürs Web.

No Comments